Minister Stamp als Beobachter bei internationaler Konferenz in Marrakesch zum UN-Migrationspakt.

Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp ist als Beobachter der deutschen Delegation bei der internationalen Konferenz zum UN-Migrationspakt in Marrakesch. Der Pakt wurde in Marokko angenommen. Aus Marrakesch erklärt der Minister:

„Der UN-Migrationspakt kann trotz seiner rechtlichen Unverbindlichkeit ein Schritt zu mehr internationaler Zusammenarbeit sein, um irreguläre Migration zu reduzieren und Fluchtursachen zu bekämpfen. Die Debattenbeiträge auf der Konferenz zeigen, dass es nicht um mehr oder weniger Zuwanderung nach Deutschland geht, sondern um Ordnung von globaler Migration, Schutz von Frauen und Kindern vor sexueller Ausbeutung und Verbesserung der Lebensverhältnisse insbesondere in Teilen Afrikas und Asiens.“

Ein weiteres Statment und die Quelle finden Sie hier.