Familienminister Dr. Joachim Stamp hat beim 5. Fachtag des Berufsverbands für Kindertagespflegepersonen NRW in Leverkusen erklärt, dass die Landesregierung die wichtige Rolle der Tagespflege in der Frühen Bildung stärken wird.

 Familienminister Dr. Joachim Stamp hat beim 5. Fachtag des Berufsverbands für Kindertagespflegepersonen NRW in Leverkusen erklärt, dass die Landesregierung die wichtige Rolle der Tagespflege in der Frühen Bildung stärken wird. „Wir wollen dafür Sorge tragen, dass die Kindertagespflege an der Weiterentwicklung der frühkindlichen Bildung in Nordrhein-Westfalen partizipiert. Für ihre wichtige Arbeit brauchen Tagesmütter und Tagesväter auch die entsprechenden finanziellen und rechtlichen Rahmenbedingungen“, so der Minister.

Ein wichtiges Ziel der Landesregierung ist, die Bildungschancen der Kinder – unabhängig von ihrer Herkunft – zu verbessern. Allen Kindern in Nordrhein-Westfalen sollen gute Startchancen ermöglicht und Perspektiven für einen erfolgreichen Lebensweg eröffnet werden. Dabei ist eine starke frühkindliche Bildung und Betreuung unverzichtbar.

Die Landesregierung verbessert deshalb die Rahmenbedingungen der Kindertagesbetreuung in Nordrhein-Westfalen nachhaltig. Sie will für eine auskömmliche Finanzierung und Verbesserung der Qualität sorgen. Von diesen Reformschritten soll auch die Kindertagespflege profitieren. Die Landesregierung ist hierzu mit allen Beteiligten im Dialog.

Der Minister dankte den Tagespflegepersonen beim Fachtag für ihr großes Engagement: „Die Kindertagespflege spielt in der Frühen Bildung eine zentrale Rolle. Mit ihren besonderen Alleinstellungs- und Qualitätsmerkmalen braucht sie aber noch mehr öffentliche Wertschätzung und Unterstützung.“

In Nordrhein-Westfalen wird nahezu jedes dritte unterdreijährige Kind in  Kindertagespflege betreut. Insgesamt gibt es in Nordrhein-Westfalen im laufenden Kindergartenjahr rund 56.000 Plätze für unter- und überdreijährige Kinder in Kindertagespflege.

 

Quelle: MKFFI